Pflanzenextrakte beseitigen ungeliebte Hornhaut

Bei diesem natürlichen Hornhaut-Peeling handelt es sich um einen Pflanzen-Wirkstoff-Komplex, bei dem die einzelnen Inhaltsstoffe ineinandergreifen und erst in ihrer Gesamtheit den gewünschten Behandlungserfolg bewirken.

Verschiedene Fruchtsäuren in Kombination mit 17 pflanzlichen Extrakten lösen nicht nur auf sanfte Weise die Verhornungen, sondern versorgen die Fußsohlen mit pflegender Feuchtigkeit und verbessern so auch spröde, rissige Fußsohlen.


Das Kamelgras gehört zu der Gattung der Zitronengräser. Aus dieser Pflanze wird ein ätherisches Öl hergestellt, welches als Duftstoff verwendet wird. Der Extrakt des Kamelgrases wirkt reizlindernd und juckreizstillend.


Die Brunnenkresse ist eine Pflanzenart und wird häufig als Gemüse verwendet. Diese Pflanze ist ein wichtiger Vitaminspender und wirkt Vitaminmangel und Frühjahrsmüdigkeit entgegen. Die Brunnenkresse wirkt unter anderem anregend, antibakteriell sowie gegen unreine Haut, Ekzeme und Juckreiz.


Die Calendula, auch Ringelblume genannt, gehört zu der Familie der Korbblütler. Diese Pflanze wird gegen Hühneraugen, trockene und rissige Haut, Neurodermitis sowie für die Wundheilung eingesetzt.


Das Mädesüß gehört zu der Familie der Rosengewächse. Diese Pflanze ist das Schmerzmittel der Natur, da sie Salicylate enthält, die der Körper in entzündungshemmende, schmerzstillende und schweißtreibende Acetylsalicyslsäure umwandelt. Das Mädesüß wird gegen Hautkrankheiten und unreine Haut eingesetzt.


Das Seifenkraut gehört zu der Familie der Nelkengewächse und weist einen hohen Gehalt an Saponinen auf. Die Pflanze wirkt stoffwechselanregend und gegen chronische Hautleiden.


Salbei gehört zu der Familie der Lippenblütler und hat eine zusammenziehende sowie desinfizierende und schweißhemmende Wirkung. Salbei hat eine antibakterielle, entzündungshemmende und krampflösende Heilwirkung und wird zur Hautflege sowie als Mittel gegen fettige und unreine Haut eingesetzt.


Schachtelhalm gehört zu der Abteilung der Gefäßpflanzen und ist das pflanzliche Schmirgelpapier, da es viel Kieselsäure enthält. Diese Pflanze wirkt aquaretisch, also wassertreibend. Schachtelhalm wird zur Pflege der Haut sowie bei juckenden Ekzemen und Wunden eingesetzt. 


Die Klettenwurzel ist eine entgiftende Heilpflanze und gehört zu der Familie der Korbblütler. Diese Pflanze hat eine heilende Wirkung gegen Hautunreinheiten, offene Wunden und Schuppen. 


Ein Apfel beinhaltet über 30 Vitamine und Spurenelemente, Kalium und Mineralstoffe wie Phosphor, Kalzium, Magnesium und Eisen. Er enthält Fruchtsäuren und Vitamine wie Provitamin A, die Vitamine B1, B2, B6, E und C, Nitacin und Folsäure. Seine Inhaltsstoffe schützen die Haut vor UV-Strahlen und machen sie weich und geschmeidig.


Die Teepflanze enthält für den menschlichen Körper wichtige Stoffe, wie zum Beispiel Gerbstoffe, Mineralstoffe, Vitamine, Aminosäure und Flavonoide, welche sekundäre Pflanzenstoffe mit einer antioxidativen Wirkung sind. Die Teepflanze wird gegen Unreinheiten eingesetzt und hilft bei der Wundheilung.


Der Blasentang ist eine Braunalge aus den Meeren der nördlichen, gemäßigten Breiten. Die Pflanze beinhaltet einen hohen Gehalt an Mineralstoffen und Spurenelementen und wirkt hautberuhigend. Blasentang sorgt für eine glatte sowie geschmeidige Haut und verbessert die Elastizität. 


Das Efeu gehört zu der Familie der Araliengewächse und ist bei einer starken Dosierung giftig. Dennoch hat das Efeu in einer geringen Konzentration eine Heilwirkung, wie zum Beispiel bei Schmerzen, Wunden und Cellulite.


Die Zitrone enthält einen hohen Vitamin-C-Gehalt und Antioxidantien. Diese Frucht wirkt unter anderem antibakteriell, belebend, entzündungshemmend und stärkt dabei das Immunsystem. Die Zitrone hilft gegen Warzen sowie Fußpilz und reinigt die Haut.


Die Apfelsine ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen, weshalb sie das Immunsystem stärkt und vor Infektionen schützt. Darüber hinaus kann durch den hohen Vitamin-C-Gehalt das Eisen besser aufgenommen werden. Die Apfelsine strafft das Bindegewebe und wirkt gegen Falten.


Die Climatis gehört zu der Familie der Hahnenfußgewächse. Im rohen, unverarbeiteten Zustand ist diese Pflanze leicht giftig, weshalb sie auch Bestandteil der Notfalltropfen ist. Die Clematis wirkt gegen Hautausschlag, Hautjucken und Nervenschmerzen.


Die Pampelmuse weist ebenso wie die Zitrone und die Apfelsine einen hohen Vitamin-C-Gehalt auf.


Die Kamille ist eine der beliebtesten und weitverbreitetsten Heilpflanzen. Diese Pflanze wirkt unter anderem antibakteriell, austrocknend, beruhigend, entzündungshemmend, krampflösend und schmerzlindernd.